So war das 1. Forum Open:Education

Bild: edulabs / Leonard Wolf. Lizenz: CC-BY 4.0

Das erste Forum Open:Education am 6.6. war ein Erfolg: Über 100 Teilnehmer*innen, 15 Initiativen, 6 Diskussionsrunden und Workshops, spannende Diskussionen und gute Gespräche. Das Engagement von Bund und Ländern für offene Bildung hat aber gerade erst begonnen. In diesem Beitrag stellen wir Eindrücke, Bilder und Videos vor.

Die Idee für das Forum Open:Education wurde angeregt durch den Koalitonsvertrag: Nach langen Verhandlungen entstand ein Papier, in dem 5 Mrd. für Bildung angekündigt wurden. Davon findet sich im Haushalt für 2018 noch nichts, aber nächstes Jahr soll es mit ersten Projekten losgehen. Wie aber werden diese Mittel investiert, und welcher Vorstellung von guter Bildung ist die neue Förderlandschaft verpflichtet? Initiativen aus der Zivilgesellschaft werden bei der Planung noch kaum berücksichtigt, den Austausch mit politischen Entscheidergremien wollten wir mit diesem Event verbessern.

Open Education Fair

Stimmen aus der Community

Vor der Veranstaltung sammelte das Bündnis freie Bildung Videostatements aus der Community, um Fragen und Bedarfe möglichst vielstimmig zu vertreten:

Initiativen für zeitgemäße Bildung

Damit Politiker*innen teilnehmen konnten, haben wir den parlamentarischen Abend während der Sitzungswochen geplant, an einem Mittwoch. Zugleich war es uns aber auch wichtig, die Aktivitäten der Community sichtbar zu machen. Daher gab es vor dem parlamentarischen Teil der Veranstaltung eine “Open Education Fair” ab 16 Uhr, an der sich Initativen für offene und zeitgemäße Bildung beteiligten. Diese waren auch mit eigenen Ständen vertreten, um sich zu vernetzen und mit dem Publikum zu diskutieren:

Kompetenzorientierte Unterrichtsideen finden
Aktuelle Unterrichtsideen aus der edulabs-Community für zeitgemäße Bildung und Partizipation.

Zur Sammlung


Bild: edulabs / Leonard Wolf. Lizenz: CC-BY 4.0

Diskussionen und Workshops

Was ist Freie Pädagogik?
„OER in der gleichen Weise zu nutzen, wie kommerzielle Lehrbücher, schöpft ihr volles Potenzial nicht aus.“

Zum Artikel
Neben den Ständen gab es verschiedene Diskussionsrunden und Workshops:

  • Programmieren lernen - der BOB 3 im Unterricht, mit Katja Bach (BOB 3)
  • Mit der senseBox die Natur vermessen, mit Umut Tas (senseBox)
  • Wie kann Partizipation gelernt werden?, mit Marina Weisband, Alexa Schaegner & Daniel Schumacher (aula)
  • Lobbyismus an Schulen: Braucht es Unterstützung aus der Politik?, mit Fabian Kaske (LobbyControl)
  • 5 Forderungen für eine zeitgemäße digitale Bildung an Schulen, mit Benni (CCC / Chaos macht Schule)
  • Wie sollte die Politik offene Bildungsmaterialien fördern?, mit Henry Steinhau (JOINTLY / iRights) & Luca Mollenhauer (OERinfo)


Bild: edulabs / Leonard Wolf. Lizenz: CC-BY 4.0

Bei den Diskussionsrunden erarbeiteten die Teilnehmer*innen Positionen zu offener Bildung, die später auch in die Podiumsdiskussion eingebracht wurden. Dabei wurde die Bedeutung von digitaler Mündigkeit für zeitgemäße Bildung hervorgehoben, aber auch konkrete Bedarfe wie etwa eine bessere Unterstützung der Lehrkräfte angeregt.

Die Diskussionsrunden moderierte Nele Hirsch, auf ihrem Blog findet sich dazu eine gelungene Zusammenfassung der Diskussionsergebnisse. Demnach braucht zeitgemäße Bildung – unter anderem – ein grundlegendes Umdenken in Hinblick

  • auf Lerninhalte (Stärkere Fokussierung auf Erwerb von Kompetenzen wie Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritischem Denken.)
  • auf Methoden (Erfahrung von Selbstwirksamkeit mehr ins Zentrum stellen, Mut zur Unwissenheit: Das Wissensungleichgewicht zwischen SchülerInnen und LehrerInnen, Praxis-Prinzip für Umgang mit digitalen Medien und demokratischer Beteiligung: Lernen aus der Einschränkung des Klassenraums lösen, Raum für Experimente und ergebnisoffenes Lernen)
  • und auf Infrastruktur (System “Schule” öffnen für mehr demokratische Partizipation von SchülerInnen, mehr Ressourcen: Zeit, Geld und Personal, Reform der Ausbildung von LehrerInnen, Ständige Weiterbildung von LehrerInnen).

Parlamentarischer Abend

Eröffnung durch das Bündnis freie Bildung

Begrüßung durch Nadine Evers, Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. /
Bündnis freie Bildung
Begrüßung durch Janna Schlender, Wikimedia Deutschland e.V. / Bündnis freie Bildung

Impulsvortrag von Margret Rasfeld: Bildung der Zukunft für die Zukunft der Welt

Impulsvortrag von Margret Rasfeld, Schule im Aufbruch

Podiumsdiskussion: Wie gelingt Bildung für eine offene digitale Gesellschaft?

Auf dem Podium: Marcus Richter (Moderation), Marja-Luise Völlers (MdB),
Tankred Schipanski (MdB), Gabriele Lonz und Markus Neuschäfer

In der Podiumsdiskussion wurde deutlich, dass das Ziel digitaler Mündigkeit in der Bildungspolitik bereits angekommen ist. Zugleich wurde klar, dass sich Bund und Länder hier noch vielfach selbst blockieren: Zwischen den engagierten Appellen für mehr Mut und Verantwortung aus dem Impulsvortrag und der Frage nach der politischen Verantwortung aus der Podiumsdiskussion gab es eine erhebliche Lücke. Im Koalitionsvertrag wird eine OER-Strategie zwar erwähnt; damit die Umsetzung gelingt, bleibt noch viel zu tun.

Nach einer OECD-Studie wären im Bildungsbereich Mehrausgaben nötig, die weit über den Umfang des Digitalpaktes hinausgehen. Die aktuellen Maßnahmen können daher nur ein Anfang sein, und selbst die ersten Schritte für mehr Bildungsförderung über den Digitalpakt werden noch in Frage gestellt. Hier kommt es weiter auf eine aktive Zivilgesellschaft an, Bildungspolitik kritisch zu begleiten und die Entwicklung einer offenen digitale Gesellschaft entschlossen zu fordern.

Danke! Und bis zum nächsten Mal

Das Forum Open Education wurde nur möglich dank vielfacher Unterstützung. Maximilian Voigt aus dem edulabs-Team verantwortete die wunderbare Eventorganisation; Christine Kolbe von edulabs/mediale pfade unterstützte bei Konzept und Planung; bei Technik, Ton, Film und Aufbau halfen Aaron Kraus, Robert Alisch, Matthias Haist; Nele Hirsch moderierte die Workshops, Daniel Molkentin vom CCC VOC-Team koordinierte den Livestream; das OKF-Team unterstützte bei Empfang, Abbau und Transporten und viele andere machten die Veranstaltung durch ihren Einsatz und ihre Teilnahme möglich. Herzlichen Dank an alle!

Die Bilder der Veranstaltung von Leonard Wolf aus dem OKF-Team sind – selbstverständlich mit CC-Lizenz – auf Flickr; für den Austausch auf Twitter gab es den Hashtag #fo18.

Kommentare

Markdown ist erlaubt. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mitmachen

Freie Bildungsmaterialien sind dir wichtig und du möchtest zeitgemäße Bildung voranbringen?
Dann freuen wir uns auf dich und deine Erfahrungen.