Über das Projekt

Wie lassen sich offene Bildungsangebote mit digital gestützten Methoden gestalten?

edulabs sind lokale Gruppen aus Menschen, die ihre didaktischen, technischen und gestalterischen Fähigkeiten einsetzen, um zusammen innovative und nachnutzbare Bildungsmaterialien zu entwickeln.
Bild: Katrin Greiner, Mikrocontroller auf Steckplatine, CC-BY-4.0 edulabs und OER edulabs ist Teil des OERinfo-Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel der Förderung ist der Aufbau von Kompetenzen zur Nutzung, Erstellung und Verbreitung von offenen Bildungsmaterialien als Open Educational Resources (OER): Lehr- und Lernmaterialien, die unter einer freien Lizenz geteilt werden. An diesem Ziel arbeitet edulabs gemeinsam mit 23 weiteren Projekten, die sich ebenfalls für offene Bildung einsetzen. Das Pilotprojekt ist am 1.3.2017 in den Regionen Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gestartet. Die Labs verstehen sich als regionale Inkubatoren für Bildungsformate, in die digitale Methoden auf neuartige Weise eingebunden werden. In drei Bundesländern organisiert das Projekt regelmäige Treffen von interdisziplinären Teams, in denen Materialien und digital gestützte Methoden erstellt, dokumentiert und verbessert werden.
Die Lab-Projekte werden didaktisch und technisch begleitet, sowie bei der Vernetzung mit Bildungsträgern unterstützt.

Team

Projektleiter

Dr. Markus Neuschäfer

Markus engagiert sich für offene Daten in Bildung, Wissenschaft und Kultur; besonders interessiert ihn die Entwicklung von Sichtbarkeit mit freien Inhalten. Vor der Open Knowledge Foundation Deutschland promovierte er in Germanistik, war an der Uni Göttingen tätig und arbeitete als Business Development Manager im Verlagswesen.

Koordination didaktische Begleitung

Dr. Christine Kolbe

Die Auseinandersetzung mit digitalen Netzwerkarchitekturen und die Frage, wie sie Lebenswelten bereichern und verändern, steht für Christine Kolbe seit mehr als 15 Jahren im Zentrum ihres Denkens und Schaffens. Vor ihrer Tätigkeit bei medialepfade.org erprobte sie im Bereich #digitaleBildung crossmediale Projekte für den Deutschunterricht und entwickelte Projektideen für kreative Apps, mobiles Lernen, Webvideoformate und VR-Technologien.

Projektmanager

Maximilian Voigt

Maximilian Voigt engagiert sich in offenen Werkstätten, beschäftigt sich mit physical computing und setzt sich für freie Bildung ein. Vor der Open Knowledge Foundation Deutschland mitbegründete Maximilian den FabLab Cottbus e.V., studierte Technikjournalismus, Public Relations sowie Kultur und Technik. Seine Master Arbeit schrieb er über das Bildungspotenzial offener Werkstätten.

Mitmachen

Freie Bildungsmaterialien sind Dir wichtig? Du findest, dass digitale Bildung mehr als ein digitales Arbeitsblatt ist?
Dann freuen wir uns auf Dich und Deine Erfahrungen.