edulabs in München: So geht's weiter

Bild: Maximilian Voigt. CC-BY 4.0

Bild: Melanie Hörth

Beim Kickoff-Treffen von edulabs in München am 11. Juli 2018, das in den Räumlichkeiten des Münchner Freiwillige e.V. (nochmal ein herzliches Dankeschön!) stattgefunden hat, war die Stimmung gut und das Interesse groß. Die Themen freie und zeitgemäße Bildung wurden aus vielfältigen Perspektiven diskutiert und beleuchtet. Das nächste Treffen findet statt am 24. Juli. Mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Wer war da?

Um die zwanzig Interessierte haben sich getroffen, um sich aktiv mit den Themen zeitgemäße und freie Bildung auseinanderzusetzen sowie Projekte anzustoßen. Hier die Hintergründe und Interessen der Teilnehmenden in der Übersicht:

Themenfeld: Schule

  • Schulentwicklung im Bereich digitale Bildung
  • Lehramt und Lehrenden-Fortbildung
  • Projekte an Schulen mit mobilen FabLabs
  • Informatikbildung an Schulen

Themenfeld: Hochschule

  • Bildungsmaterialien und Tools im Bereich Physik- und Informatik-Lehre
  • Evaluationstools für Lehrveranstaltungen

Themenfeld: Digitale Bildung

  • individualisiertes Lernen: Code for München (Open Source-Technologien)
  • selbstgesteuertes Lernen: Einbindung von Lernenden in das Konzeptionieren von Software
  • Beratung von Unternehmen und Schulen im Bereich Digitalisierung
  • freie Lernplattformen

Themenfeld: Sonstige

  • politische Bildung und Demokratiebildung
  • Sprachenlernen

Bild: Melanie Hörth. Lizenz: CC-BY 4.0

Was ist konkret passiert?

Maximilian, aus dem bundesweiten Projektmanagement von edulabs, stellte die Idee hinter edulabs vor und berichtete aus den laufenden Bildungsprojekten im Rahmen von edulabs-Berlin. Es wurde deutlich, dass edulabs eine Community ist, die sich zum Ziel gesetzt hat, nicht nur gemeinsam an frei lizenzierten Bildungsmaterialien zu arbeiten, sondern auch den öffentlichen Diskurs zu freier Bildung voranzutreiben. Die gesamte Präsentation hierzu findet ihr hier.

Ich habe als Lab-Lead das Müchener Lab als offenen Community-Raum vorgestellt und alle dazu eingeladen ihre Themen und Anliegen einzubringen. Denn das Lab lebt von der Community. Bei der Organisation wünsche ich mir allerdings noch Unterstützung. Wer sich also vorstellen kann, das Lab als weiteres Lab Lead zu betreuen, meldet sich doch bitte bei mir (melanie.hoerth@eduvisory.de oder via Slack - dort nach Melle suchen).

Im Anschluss haben wir uns über mögliche Themenfelder und konkrete Projektideen ausgetauscht. Beim nächsten Mal sollen sie weiterverfolgt werden. Hier die Zusammenstellung:

Bild: Melanie Hörth. Lizenz: CC-BY 4.0
Bild: Melanie Hörth. Lizenz: CC-BY 4.0

Wie geht es weiter?

Das nächste Treffen dreht sich um das selbstorganisierte Lernen. Wolfgang wird den gemeinnützigen Verein Serlo Education e.V. vorstellen. Außerdem berichtet Jenny von ihren Erfahrungen mit dem nepalesischen Makerspace Karkhana. Mehr Informationen dazu findet ihr über Meetup.

Wer unserem Kommunikationskanal beitreten möchte, meldet sich bitte bei edulabs.

Kommentare

Markdown ist erlaubt. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mitmachen

Freie Bildungsmaterialien sind dir wichtig und du möchtest zeitgemäße Bildung voranbringen?
Dann freuen wir uns auf dich und deine Erfahrungen.