edulabs München: Start einer Community für zeitgemäße Bildung

Bild: David Kostner. Lizenz: CC-BY 2.0

Bild: Melanie Hörth

Melanie Hörth ist Lehr-Lern-Forscherin und beschäftigt sich beruflich mit der Qualitätsentwicklung und Wirkungsmessung von Bildungsprogrammen. Am 11. Juli startet sie edulabs in München. Wir haben mit ihr über ihre Ideen und Motivation für edulabs gesprochen.

Was motiviert dich dazu, ein Lab in München aufzubauen?
Die Digitalisierung im Bildungsbereich ist ein immens wichtiges Thema. Diese kann jedoch nicht nur aus dem professionell-pädagogischen Kontext heraus stattfinden. Auch die Gesellschaft soll dazu beitragen können. So profitieren zum Beispiel Lehrkräfte, die digitale Medien in den Schulunterricht einbinden möchten, von einer breiten Vielfalt an Bildungsangeboten und frei zugänglichem Expertenwissen.

Im Rahmen von edulabs werden Bildungsideen konzeptionalisiert und digital, frei lizenziert umgesetzt. Diese erscheinen auf einer Plattform und sind für jeden, ob Lehrkraft, pädagogische Fachkraft oder anderweitig interessierte Personen, zugänglich. Diese Breite und Offenheit kann sehr dabei helfen, nicht nur den Digitalisierungsprozess anzukurbeln, sondern vor allem auch Bildungsgerechtigkeit zu fördern. Kompetenzorientierte Unterrichtsideen finden
Aktuelle Unterrichtsideen aus der edulabs-Community für zeitgemäße Bildung und Partizipation.

Zur Sammlung

Wie setzt du das konkret um, haben die Treffen bereits einen Schwerpunkt?
Während meiner mehrjährigen Berufstätgkeit als Pädagogin habe ich viele Projektideen entwickelt, die es bisher leider nur im Paper-Pencil-Format gibt. Dadurch sind sie nur schwer skalierbar und für Dritte kaum zugänglich. Gerne stelle ich einige meiner Ideen und Konzepte frei zur Verfügung, um sie nicht nur vom Analogen ins Digitale zu übersetzen, sondern um sie neu zu denken. Das ist Teil meines persönlichen Ansatzes von edulabs München. Nicht nur reden, sondern machen!

Ein weiterer Anknüpfungspunkt ist der Ort, an dem das Lab stattfinden wird. Im Laden des Münchner Freiwillige - Wir helfen e.V. treffen sich viele andere Projekte, die sich gemeinnützig engagieren. Ich hoffe, dass sich mit den verschiedenen Initiativen nachhaltige Synergien entwickeln lassen.

Thematisch möchte ich mich allerdings auf kein bestimmtes Bildungsthema festlegen. Das Lab soll vor allem durch die Mitglieder der Community gestaltet werden. Spannende und wertvolle Themen aller Art, aus denen frei lizenzierte Bildungsmaterialien entstehen können, sind ganz herzlich willkommen.

Welche Hilfe benötigst du für ein nachhaltiges Lab?
Zunächst würde ich mir ein sympathisches und engagiertes Co-Lead wünschen. Eine Community baut man am besten mit anderen gemeinsam auf. Das macht nicht nur deutlich mehr Spaß, sondern wirkt auch durch die unterschiedlichen Interessen und Kontakte der Leads nachhaltiger.

Es motiviert mich zudem ungemein, dass wir in München durch edulabs Teil einer bundesweiten Community sind und diese mit einbinden können.

Was wünscht du dir von Mitgestaltenden?
Spaß am Thema digitale Bildung und eine gute Portion Maker-Spirit. Ich freue mich schon sehr auf das KickOff von edulabs München und bin sehr gespannt, wer welche Bildungsthemen digital und vor allem frei lizenziert angehen möchte.

Kommentare

Markdown ist erlaubt. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mitmachen

Freie Bildungsmaterialien sind dir wichtig und du möchtest zeitgemäße Bildung voranbringen?
Dann freuen wir uns auf dich und deine Erfahrungen.