Offene Daten in der Schule nutzen

Der Haushalt der Stadt Bonn 2013/2014, visualisiert mit OffenerHaushalt. Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0

Beim nächsten edulabsBE-Treffen geht’s um offene Daten im Unterricht und wie mit ihnen Fragen wie diesen nachgegangen werden kann: Wofür wird unser Steuergeld ausgegeben? Wie hoch ist der Kulturetat? Warum wird in welchem Stadtviertel so viel AfD gewählt, und wie steht das in Zusammenhang mit demografischen Entwicklungen?

Die Stadt Moers arbeitet mit dem “Open Data Schulprojekt” gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Rhein-Waal und dem Gymnasium Adolfinum daran, offene Daten im Schulunterricht sinnvoll einzusetzen. Seit 2013 haben sie Ansätze und Lösungen entwickelt, um mit lokalen, offenen Daten im Unterricht zu arbeiten. Hierbei wurden unter anderem gemeinsam mit Lernenden und Studierenden erste Daten zu Wahlergebnissen, städtischer Haushalts- und Finanzplanung, demografischen Entwicklungen, und Energie- und Ressourcenverbrauch diskutiert und teilweise visualisiert. Unter anderem wurde dazu die von der Open Knowledge Foundation entwickelte Webseite OffenerHaushalt genutzt. Zusätzliche Tools und Webseiten wurden selbst entwickelt.

Aktuell werden die Anwendungen von der Open Knowledge Foundation technisch neu aufgesetzt und mit neuen Daten und Funktionen versorgt. Gemeinsam wollen wir nun das Potenzial dieser Tools ausschöpfen und weitere Einsatzfelder im Unterricht entdecken.

Wie können die entwickelten Anwendungen und Daten im Unterricht genutzt werden? Welche Aufgabenstellungen lassen sich ableiten? Wo kann der Lehrplan gestützt und umgesetzt werden?

Zur Beantwortung dieser Fragen wird es beim nächsten edulabs Treffen einen kleinen Workshop geben, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind!

Ziel des Projektes ist:

  • das Interesse an offenen Daten im Bildungsbereich zu stärken,
  • die Aufmerksamkeit auf den riesigen Fundus an hochaktuellen Daten mit lokalem, regionalem oder landesweitem Bezug zu lenken,
  • Anleitungen für den sinnvollen Einsatz im Unterricht zu geben.
Kommentare

Markdown ist erlaubt. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mitmachen

Freie Bildungsmaterialien sind Dir wichtig? Du findest, dass digitale Bildung mehr als ein digitales Arbeitsblatt ist?
Dann freuen wir uns auf Dich und Deine Erfahrungen.