Interaktives Storytelling im Sprachunterricht


Fachbereich: Sprachen
Fach: Deutsch, Englisch, Ethik, Philosophie
Zielgruppe: Grundstufe (4-6), Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2
Digitale Kompetenzen: Zusammenarbeiten, Entwickeln und Produzieren, Digitale Werkzeuge und Medien zum Lernen, Arbeiten und Problemlösen nutzen
Zeitbedarf der Materialeinheit: Doppelstunde
Vorbereitungszeit: ca 30 Minuten


Kurzbeschreibung:
Mit digitalen Storytelling Tools wie Inklewriter oder Twine lassen sich interaktive Geschichten gestalten. Diese können einerseits den Spracherwerb fördern, andererseits vielschichtige Themen aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen.

Wirkungen und Lernziele:
- Sprachförderung durch freies Schreiben (Deutsch, Fremdsprachen) - Kreatives Schreiben, insbesondere durch die Erstellung vielfältiger Szenarien aufgrund von Entscheidungspunkten in der Geschichte - Vernetztes Denken, durch verzweigte Handlungsstränge und Handlungsfolgen im Text

Empfehlungen und Tipps:
Die beiden Tools Inklewriter (einsteigerfreundlich) und Twine (technisch versierter) sind sowohl online (via Browser) als auch offline (Download) nutzbar. Eine lokale Installation bietet sich an, um die Daten lokal zu sichern oder falls eine instabile Internetverbindung vorliegt. Eine Publikation der Inhalte im Netz ist nach Registrierung direkt über das Programm möglich. Beim Hochladen von Bildern sollten lizenzfreie oder eigene Bilder genutzt werden. Beide Tools bieten Tutorials und Hinweise zur pädagogischen Nutzung [Twine] (https://twinery.org/2/#!/welcome) [Inklewriter] (https://www.inklestudios.com/inklewriter/education/) Didaktischer Hinweis: Es hat sich bewährt die eigentliche Schreib-Übung zunächst durch kreative Assoziationen vorzubereiten. Beispiel: Die Lehrperson gibt ein kurzes Einstiegs-Szenario vor: "Kurt geht wie jeden Morgen aus dem Haus, doch irgendetwas ist anders als sonst. Auf dem Weg zur Schule passiert er den alten Lattenzaun, welcher irgendwie gar nicht ins Stadtbild passt. Diesen Morgen beschließt Kurt durch den Spalt im Zaun zu spähen. Was er sieht überrascht ihn. Was sieht Kurt?" Reihum soll nun jede/r SchülerIn eine Antwort geben was Kurt überrascht. Eine solche Einleitung hilft enorm das Verständnis zu erweitern, welche Szenarien auftauchen können und wie einzelne Passagen formuliert werden können.

Empfohlen von:
Martin Fischer: EMAIL - Website

Lizenz:
Creative Commons License